Artikel

1. Ortschaftsratssitzung Corona-Bedingt

Gestern Abend Ortschaftsratssitzung. Corona-Bedingt die erste in diesem Jahr.

Mit neun Gästen für Pömmelter Verhältnisse gut Besucht.

Am Bericht des OtsBM hat man aber gemerkt, dass die Ortschafträte in dieser Zeit nicht untätig waren.

5f5dd34e9d296119126912_2669790746571608_7007878381089317350_o.jpg


Maik Müller   11. September 2020    10:09    Allgemein    0    14



Aller guten Dinge sind fünf...

Gerade in der letzten Woche habe ich noch einem Bürger auf Anfrage erklärt, dass es definitiv noch in diesem Jahr passieren wird und der OrtsBM es auf der Ortschaftsratssitzung am 10.09. auch nochmal erläutern wird - und dann das!!! Einfach nur ärgerlich!!

5f5dd23262007118844759_2665674370316579_8305449473197973046_n.png

vergrößern


Maik Müller   07. September 2020    10:03    Allgemein    0    12



Freiwilligeneinsatz Rastplatz am Pömmelter Siel

Es gab an diesem Wochenende noch andere aktive im Ort!

OrtsBM Peter Liensdorf hat mit ein paar Freiwilligen (Tim S., Manfred und Florian Z.) einen teil der Bretter am Fahrrad-Rastplatz am Pömmelter Siel erneuert.

5f5dd186172a5118875863_2664865887064094_7478315903946334566_o.jpg


Maik Müller   06. September 2020    10:00    Allgemein    0    16



10. Pömmelter Simson Tour

In diesem Jahr ging es zum Wasserstraßenkreuz.

Insgesamt waren es 28 Teilnehmer.

5f5dcfe3aea09118859614_2664823327068350_3396625516781214112_o.jpg

vergrößern

5f5dcfe41167e118878942_2664823683734981_1335828197350632781_o.jpg

vergrößern

5f5dcfe3e8590118881853_2664823927068290_3137990120831694485_o.jpg

vergrößern


Maik Müller   06. September 2020    09:56    Allgemein    0    14



Ringheiligtum als Vorlage für Spielplatz

5f5dcd099bb26118534668_2656295681254448_6258860746526934373_n.png


Maik Müller   29. August 2020    09:42    Allgemein    0    11



Heinz Warnecke ging mit einem Lächeln

Der bekannte und verdienstvolle Pömmelter Heimatchronist verstarb im Alter von 99 Jahren.

5f34e07580852AR-200819508.jpg
Heinz Warnecke war leidenschaftlicher Ortschronist von Pömmelte und Umgebung. Archivfoto: Thomas Linßner


Von Thomas Linßner ›

Pömmelte l Zu Beginn sei eine persönliche Betrachtung erlaubt: Wenn ich in die Suchmaschine meines Zeitungsarchivs den Namen „Warnecke“ eingebe, springen mich mehrere hundert Treffer an. Seien es Beiträge über den Wahl-Pömmelter selbst oder Fotos, die er für Presseveröffentlichungen zur Verfügung stellte. Letzteres geschah stets uneitel und mit großer Offenheit. Derweil es vorkommt, dass Heimatgeschichtler auf ihren Sammlungen sitzen wie die Glucke auf den Eiern, freute sich Heinz Warnecke stets, wenn jemand Interesse an der regionalen Geschichtsschreibung hatte. Als ich Anfang der 1980er-Jahre in der Volksstimme die Anzeige schaltete, „Barbyer Chronik von 1913“ gesucht, bekam ich sofort Post aus Pömmelte. Der ehemalige Lehrer hatte zwar keine Hösesche Chronik antiquarisch anzubieten, wollte aber mal wissen, wer das war, der sich dafür interessierte. Seitdem riss der Kontakt zwischen uns nie ab. Und der Heimatgeschichtler grub bis ins hohe Alter Geschichten aus, die viele Zeitungsartikel wert waren. Egal, ob es wichtige Ergebnisse seiner Recherchen über die Barbyer Juden oder kleine dörfliche Episoden mit Unterhaltungswert waren.

Heinz Warnecke war ein Glücksfall für Pömmelte, Barby und Umgebung. Fakt ist eins: Er hinterlässt eine große Lücke!

Erst im Mai dieses Jahres schrieb ich einen Artikel über ihn, wie er als 99-Jähriger in seinem Garten das Unkraut jätete. Um die zähen Grasbüschel zwischen dem allzeit duftenden Lavendel aus dem Boden zu bekommen, benutzte der betagte, aber relativ fitte Rentner ein probates Hilfsmittel. Unter die kleine Hacke schob er ein Stück Holz. „Das ist sozusagen mein physikalischer Hebel“, lächelte Warnecke still. Und man merkte, dass er dieses Prinzip schon vor 70 Jahren seiner Schuljugend beibrachte.

Wer so etwas im hohen Alter noch tat, dem traute man das magische Alter der 100 Lebensjahre zu.

Doch dazu sollte es nicht kommen.

Wie sein Sohn Thomas (62) sagt, wurde sein Vater acht Tage vor seinem Tod plötzlich bettlägerig. Dann ging alles recht schnell. Am 3. August schlief Heinz Warnecke friedlich ein, mit einem Lächeln im Gesicht.

Sein Sohn Thomas wird die umfangreiche Sammlung (die in Wirklichkeit eine generationsübergreifende Wertarbeit ist) archivieren und auch fortführen. Heinz Warnecke saß fast bis zu seinem Lebensende am Laptop, layoutete die Seiten seiner (Foto-)Bücher und schrieb Texte dazu.

Quelle: Volksstimme vom 12.08.2020 Foto: Archivfoto Thomas Linßner


Maik Müller   13. August 2020    08:45    Allgemein    0    30



Informationsschild für Radler

Seit ein paar Tagen ist erfreulicherweise ein Schild für die im Augenblick sehr vielen Radfahrer am Ortseingang von Barby aufgestellt!

Toll! Ein guter Anfang!!

5f5dcba9be0bc116374107_2623714601179223_341908965420078336_o.jpg

5f5dcba96d879116352005_2623714544512562_5907389585590341241_n.jpg


Maik Müller   31. Juli 2020    09:36    Allgemein    0    14



Der 99-Jährige, der im Garten ackert

 

5ec0d920e0f4dHeinz-W im Garten.jpg

Der bekannte Pömmelter Ortschronist Heinz Warnecke ist 99 Jahre alt. Täglich fährt er mit dem Fahrrad in seinen Garten, wo er nicht gerade leichte Arbeiten ausführt. Nachmittags kümmert er sich nach wie vor um die Heimatgeschichte seines Ortes und der Region. Foto: Thomas Linßner

Quelle: Volkstimme Ausgabe vom 15.5.2020

 

Heinz Warnecke ist Orts­chronist mit Leib und Seele. Und: Täglich wühlt der 99-Jährige (!) in seinem Garten.

Von Thomas Linßner ›

Pömmelte l Als ich Heinz Warneckes Sohn Thomas Anfang der Woche frage, wie es seinem Vater geht, sagt der nur: „Eigentlich wie immer. Täglich fährt er in den Garten. Er wundert sich nur, dass es nicht mehr so geht wie vor 20 Jahren ...“ Da war Heinz War- necke 79. Ein Alter, in dem andere klagen, dass sie nicht mehr so können wie ein 40-Jähriger.

Man findet Heinz Warnecke also im Garten. Täglich.

Mit 99 Jahren, quasi im hundertsten Lebensjahr stehend.

Betrogene Generation

Da wird er sicherlich friedlich unter dem alten Kirschbaum sitzen und versonnen dem Lauf der Wolken folgen. Denn ein Jahrgang wie 1921 hat schon viel erlebt. Er zählt zur „betrogenen Generation“, die ihre Knochen im Krieg hinhalten und in der Nachkriegszeit darben musste.

Doch von wegen in der Sonne sitzen. Der kleine Mann kniet in einem Lavendelbeet und befreit es vom Unkraut. Neben ihm liegt seine Krücke. Heute sagt man etwas feiner „Gehhilfe“ dazu. Es gibt erfreulichere Gartenarbeiten.

Schulleiters Garten

Wenn man mit dem Wahl-Pömmelter erzählt, dauert es nur wenige Sätze und er ist bei der Regionalgeschichte. Das Grundstück mit seinem alten Kirschbaum sei mal der Schulleitergarten gewesen. Wie ein Pfarrer seine Pfründe hatte, wurde auch Gartenland dem Lehrer zugestanden, damit er sein nicht gerade üppiges Gehalt aufbessern konnte.

Und wie hieß der Schulleiter damals, will ich wissen. „Na, Hermann Schmidt“, antwortet Warnecke und ein bisschen Vorwurf klingt mit. Nach dem Motto: Den muss man doch kennen. Schmidt sei 1964 gestorben. Danach übernahm sein Kollege Heinz Warnecke den Garten; erst den halben, dann den ganzen. Also zupft und jätet der 99-Jährige seit 56 Jahren auf dieser Scholle, die mit ihrem fetten, dunklen Boden gute Erträge verspricht.

Um die zähen Grasbüschel zwischen dem allzeit duftenden Lavendel aus dem Boden zu bekommen, benutzt der ehemalige Lehrer ein probates Hilfsmittel. Unter die kleine Hacke schiebt er ein Stück Holz. „Das ist sozusagen mein physikalischer Hebel“, lächelt Warnecke still. Und man merkt, dass er dieses Prinzip schon vor 70 Jahren seiner Schuljugend beibrachte.

Der Weg von Heinz War-neckes Wohnhaus in der Glinder Straße bis zum Garten am Burgwall beträgt etwa 500 Meter. Der Pömmelter benutzt dafür sein Fahrrad mit drei Rädern, wie es Menschen mit Gleichgewichtsstörungen verwenden. Es stammt von seiner verstorbenen Frau. Bis vor ein paar Monaten radelte der Senior noch auf seinem „normalen“ Damenrad. „Ich bin ein paar Mal gestürzt. Da ist das hier sicherer“, sagt er. Und außerdem hat das Dreirad einen entscheidenden Vorteil: nämlich einen großen Drahtkorb als Gepäckträger. Heinz Warnecke könnte die 500 Meter auch laufen. Doch wie soll er dann Pflanzgut, Dünger & Co. transportieren?! Das wäre ja dann wohl doch ein bisschen viel für einen 99-Jährigen ...


Maik Müller   17. Mai 2020    08:31    Allgemein    0    84



Patenschaft Rasthütte

Seit einem knappen Jahr haben die Kinder vom Kinderdorfhaus eine Patenschaft über die Rasthütte am Radweg nach Zackmünde übernommen. Sie räumen regelmäßig das Gelände von Unrat das manche Rastende leider dort hinterlasssen. Letzten Samstag hab ich sie zufällig getroffen als sie die Bank neu gestrichen haben! Toll!!

5ea6f9ae3a8c3Patenschaft-Rasthütte.jpg

 


Maik Müller   27. April 2020    17:27    Allgemein    0    95



Pömmelter Störche sind wieder da...

Seit Mittwoch haben wir wieder Pömmelter Störche! Zwei Jahre war keiner da.

5ea6f92596f61Störche2020.jpg


Maik Müller   27. April 2020    17:24    Allgemein    0    92



Ältester Pömmelter Heinz Warnecke (99)

Ortsbürgermeister Peter Liensdorf heute nachmittag beim ältesten Pömmelter Heinz Warnecke (99)!

5e75b518612f689918104_2504699089747442_3634240389155651584_o.jpg


Maik Müller   21. März 2020    07:33    Allgemein    0    144



Fischmobil

Heute war wieder das "Fischmobil" im Ort. Ein großes und meiner Meinung auch frisches, auf jeden Fall leckeres Angebot. Es kommt einmal im Monat. Das nächste Mal (kein Aprilscherz!) am 1. 4. kurz nach 12 Uhr in die Dorfstraße Höhe Nr. 10!

5e75b487ef85a88082932_2492838464266838_366201839508520960_o.jpg


Maik Müller   21. März 2020    07:31    Allgemein    0    125



Kulturverein Kleines Ende

5e5c17f22a7302002 29.02. 13.jpg

Am Samstag den 29. Februar 2020 wurde offiziell die alte Kindergartenbaracke, das Domizil des Kulturvereins Kleines Ende e.V., nach der inneren Umgestaltung wieder eröffnet. Obwohl schon Weihnachtsmarkt und Silvesterfeier gelaufen sind. Der Verein wollte es sich aber nicht nehmen lassen sich bei den Sponsoren vor allem aus dem Ort offiziell zu bedanken.

Insgesamt ist nach dem Spendenaufruf vom September letzten Jahres eine Summe von 4883,99 Euro (!!) zustande gekommen.

Der Vorsitzende Rene Wizuy bedankte sich in einem Grußwort bei den Anwesenden, bevor der Ortsbürgermeister nochmal an den Werdegang des Vereines mit seiner noch sehr jungen Geschichte erinnerte. 

Eine besondere Überaschung gelang Marina S. der Vorsitzenden des Sportvereins die einen Gruß in versform überbrachte.2020 02.29. EinweihungVerse

5e5c17f36ca122002 29.02. 15.jpg 5e5c17f19bd802002 29.02. 09.jpg 5e5c17f1f1c8e2002 29.02. 10.jpg

5e5c17f2d68ac2002 29.02. 12.jpg 5e5c17f43d32f2002 29.02. 20.jpg 5e5c17f0c8a952002 29.02. 03.jpg

 5e5c17f3336402002 29.02. 16.jpg 5e5c17f1783552002 29.02. 08.jpg 

5e5c17f02a3f32002 29.02. 01.jpg 5e5c17f3e34f82002 29.02. 21.jpg


tom   01. März 2020    21:52    Allgemein    0    120



Siegerin des 162. Ringreitens

Siegerin des 162. Ringreitens in Pömmelte: Franziska Filax

5d7ca4a445d77Siegerin des 162 Ringreitens in Pömmelte Franziska Filax.jpg


Maik Müller   14. September 2019    10:28    Allgemein    0    171



Ortschaftsrat 2019

Gestern Abend die konstituierende Sitzung des neuen Ortschaftsrates. Peter Liensdorf ist neuer Bürgermeister von Pömnmelte, Daniel Hardtke sein Vertreter. Christian Nesemann ist ebenfalls Mitglied dieser Troika!

5d7ca2c52a016Gemeinderat 04.07.2019.jpg


Maik Müller   04. Juli 2019    21:00    Allgemein    0    163